Der Luchs zurück in Sachsen?

Herzlich Willkommen

Bereits gegen Mitte des 19. Jahrhunderts war der Eurasische Luchs (Lynx lynx) in allen deutschen Mittelgebirgen ausgerottet.
Seit den 1960er Jahren gibt es jedoch wieder Hinweise darauf, dass einzelne Luchse die sächsischen Wälder durchstreifen. Um nun genauere Informationen auf die Anwesenheit der größten Katze Mitteleuropas im Freistaat zu erhalten, soll die bisher auf Zufallsmeldungen beruhende Erfassung der Luchs-Nachweise ab dem Jahr 2008 intensiviert werden.

Ziel ist es, eine dauerhafte Datenerhebung zu Verbreitung und Arealnutzung der sächsischen Luchse zu realisieren. Darüber hinaus soll die Sammlung umfangreicher Informationen Grundlagen für ein angepasstes Luchs-Management schaffen, um potenziellen Interessenskonflikten frühzeitig entgegenwirken zu können.

Diese Seite soll über die derzeitige Erfassung von Nachweisen und die aktuelle Situation des Luchses in Sachsen informieren. Wir hoffen damit die Diskussionen um das „Pinselohr“ auf sachlich fundierte Grundlagen stellen zu können.

Der Luchs

Erfahren Sie mehr zur Lebensweise, Gefährdung, Nachweismöglichkeiten und zur Verbreitung des Luchses.

Monitoring

Erfahren Sie, warum und mit welchen Methoden das Vorkommen des Luchses in Sachsen erfasst wird.

Die Wildkatze

Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen rund im die Wildkatze auf einer Seite zusammengestellt.

Kontakt

Hier erreichen Sie uns

Dr. Jana Zschille
Technische Universität Dresden
Institut für Forstbotanik und Forstzoologie
Professur für Forstzoologie
Pienner Straße 7 (Cotta-Bau)
D-01737 Tharandt

Telefon: 0351-463-31351
Telefax: 0351-463-31317
E-Mail: jana.zschille@tu-dresden.de
Internet: www.tu-dresden.de/forst/zoologie

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht