www.luchs-sachsen.de © 2017 

www.luchs-sachsen.de

 

Monitoring

 

Um den Berichtspflichten über den Erhaltungszustand des Luchses als Art der FFH-Richtlinie (Anhang II und IV) gegenüber der EU-Kommission nachkommen zu können, soll eine dauerhafte Datenerhebung zu Verbreitung und Arealnutzung der sächsischen Luchse realisiert werden.

In das passive Monitoring sind vor allem im Freiland tätige, interessierte Personen, wie z.B. Säugetierkundler, Förster, Jäger und Naturschutzmitarbeiter eingebunden. Bisher wurden 60 ehrenamtliche „Luchs-Erfasser“ geschult, diese nehmen alle zufällig gefundenen Hinweise auf die Tierart, wie Spuren, Losung aber auch Sichtungen auf. Außerdem dienen Sie für die Bevölkerung als Ansprechpartner in Sachen Luchs. Weiterhin gibt es mehrere Regionalkoordinatoren, die allen Hinweisen auf den Luchs in ihrem Gebiet nachgehen sowie die entsprechenden Erfassungsbögen sammeln und weiterleiten. Unter den Luchs-Erfassern gibt es speziell ausgebildete Riss-Gutachter, die eventuell auftretende Luchs-Risse bewerten und dokumentieren.

Zusätzlich wird seit dem Winter 2009/2010 ein aktives Monitoring durchgeführt. Für dieses sogenannte opportunistische Fotofallen-Monitoring wurden zehn über Südsachsen verteilte Einsatzgebiete ausgewählt. Hierbei kommen zur Zeit 20 digitale Infrarot-Fotofallen vom Typ RM 45 der Firma RECONYX zur Anwendung. Fotofallen und Speicherkarten wurden vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie von der Obersten Jagdbehörde aus Mitteln der Jagdabgabe des Freistaates finanziert. Die Betreuung der Fotofallen, d.h. Wechsel und Auslesen der Speicherkarten sowie Batteriewechsel, wird dankenswerter Weise von jeweils ortskundigen Luchs-Erfassern übernommen.

Weitere Informationen zum Luchs-Monitoring im Vogtland finden sie unter Forschung.

 

Bitte melden Sie uns frische Risse mit Verdacht auf Luchs-Prädation, da diese mit Fotofallen überwacht werden sollen. Die Raubkatzen kehren häufig mehrere Nächte zum Fressen dorthin zurück.


Bisher ist das Netz der Luchs-Erfasser auf die potentiellen Vorkommensgebiete Sachsens beschränkt - siehe Karte.

 

10Liste der Erfasser »

 

Kartenquelle: Hauer et al. (2009): Atlas der Säugetiere Sachsens

 

 

 

10Download Faltblatt »

Hier können Sie das

Faltblatt herunterladen

 

 

 

 

 

© N. Stier

Rissbegutachtung an einem Wolfsriss